Hier finden Sie eine Auswahl von Kulturinstitutionen, die von der polnischen Regierung finanziert werden:

Das Adam-Mickiewicz-Institut (Instytut Adama Mickiewicza / IAM) fördert die polnische Kultur im Ausland, indem es den internationalen Austausch zwischen polnischen und ausländischen Kulturinstitutionen anregt, künstlerische Veranstaltungen mitveranstaltet, Studienaufenthalte organisiert und die Präsenz polnischer Künstler/innen auf internationaler Ebene ermöglicht. Um diese Ziele zu erreichen, organisiert das Institut verschiedene Veranstaltungen sowohl offline (Ausstellungen, Performances, Filmvorführungen, Konzerte und Festivals) als auch online.

Dank der Zusammenarbeit mit angesehenen ausländischen Institutionen konnte das Institut mit seinen Projekten bisher ca. 60 Millionen Personen in 70 Ländern auf sechs Kontinenten erreichen, darunter Großbritannien, Frankreich, Russland, Israel, Deutschland, Türkei, USA, Kanada, Australien, Ukraine, Litauen, Lettland, Estland, Ungarn, Tschechische Republik, sowie China, Japan und Korea.
https://iam.pl/en

Das vom Adam-Mickiewicz-Institut erstellte und betriebene Internetportal Culture.pl informiert über die polnische Kultur und wird täglich aktualisiert. Neben Informationen über Veranstaltungen, die in Polen und der ganzen Welt organisiert werden, sind dort auch zahlreiche Künstlerporträts, Rezensionen, Essays, Beschreibungen und Informationen über kulturelle Institutionen zu finden. Das Portal ist auf Polnisch, Englisch und Russisch verfügbar, erweitert wird es um Artikel in den asiatischen Sprachen Chinesisch, Japanisch und Koreanisch erweitert.

 

Das Internationale Kulturzentrum in Kraków (Międzynarodowe Centrum Kultury / MCK) widmet sich der Geschichte, Kunstgeschichte und Architektur, dem Phänomen der Erinnerung, dem Schutz des kulturellen Erbes und allen damit verbundenen Aspekten. Durch seinen Beitrag zur internationalen Debatte über das Kulturerbe und seine Rolle in der heutigen Welt sowie durch seine zahlreichen Kontakte stärkt das MCK die Position Polens in der internationalen Gemeinschaft (u.a. UNESCO, V4, Barcelona-Prozess, Berlin-Prozess) und ist ein wichtiger Partner in der kulturellen und intellektuellen Zusammenarbeit. Das MCK organisiert häufig Ausstellungen und internationale Sommerkurse in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus Europa und den USA. Es organisiert das Stipendienprogramm Thesaurus Poloniae für ausländische Forscher/innen, welche die Kultur, Geschichte und das multikulturelle Erbe der Republik Polen und Mitteleuropas erforschen. Darüber hinaus bietet es ein Aufbaustudium im Fach Verwaltung von Kulturerbe an. Das MCK veröffentlicht zahlreiche Publikationen, darunter die polnisch-englische interdisziplinäre Vierteljahresschrift Herito. Vermächtnis, Kultur, Gegenwart. Das Zentrum ist auch Herausgeber der populärwissenschaftlichen Internet-Enzyklopädie Polnisches Petersburg und seine Bibliothek verfügt über zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zum Thema Kulturerbe.
mck.krakow.pl

 

Das Fryderyk-Chopin-Institut (Narodowy INstytut Fryderika Chopina / NIFC) ist das größte Chopin-Zentrum der Welt. Es fördert, schützt, erforscht und verbreitet vollständig und umfassend das Erbe Fryderyk Chopins. Die vielfältige Tätigkeit des Instituts knüpft an das Werk und Schicksal des Komponisten an – reich, mehrdeutig und herausfordernd für die nachfolgenden Generationen von den Zuhörern, Interpreten und Wissenschaftlern, die sich von der Person und ihrer Musik begeistern lassen. Das NIFC organisiert mit dem Internationalen Fryderyk-Chopin-Klavierwettbewerb einen der ältesten und renommiertesten Musikwettbewerbe der Welt sowie das Internationale Musikfestival Chopin und sein Europa. Darüber hinaus arbeitet das Institut mit anderen Chopin-Wettbewerben im Rahmen der Konferenz der Chopin-Wettbewerbe, einer Plattform für Verständigung und Zusammenarbeit zwischen den Wettbewerbsveranstaltern, zusammen.
→ https://nifc.pl/en//

 

Das Hauptziel des Buchinstituts (Instytut Książki / IK) ist die weltweite Förderung der polnischen Literatur auf sowie die Popularisierung von Büchern und dem Lesen im eigenen Land. Das Institut informiert und regt Übersetzer/innen der polnischen Literatur an, polnische Bücher zu übersetzen, ausländische Verleger, diese Übersetzungen zu veröffentlichen, und die Organisatoren renommierter literarischen Veranstaltungen, mit polnischen Schriftsteller(inne)n zu kooperieren. Die Institution betreibt das Übersetzungsprogramm © Polen und betreut polnische Stände auf internationalen Buchmessen. Jedes Jahr wird ein herausragender Förderer der polnischen Literatur im Ausland vom Institut mit dem Transatlantyk-Preis ausgezeichnet.
instytutksiazki.pl

 

Die Nationale Filmothek – Audiovisuelles Institut (Filmoteka Narodowa – Instytut Audiowizualny / FINA) digitalisiert, sammelt, restauriert und promotet das polnische audiovisuelle Erbe. Überdies stellt es seine Archive zur Nutzung zur Verfügung und ist dadurch Partner von internationalen Projekten, welche in verschiedenen Kontexten digitale Archivbestände vertreiben. Das FINA verfügt in seinen Sammlungen, darunter eine einzigartige Sammlung von Vorkriegsfilmen, über die gesamten erhaltenen Werke der polnischen Kinematografie. Das Institut ist spezialisiert auf die Konservierung und Restaurierung von Filmen sowie auf die Koproduktion von neuen audiovisuellen Materialien (Filme, Radio- und Fernsehsendungen, Film- und Musikpublikationen). Als erstes Filmarchiv in Europa hat es den technischen Weg der 4K-Technologie beschritten. Es verfügt über zahlreiche Geräte und Software, welche für die in der polnischen professionellen und Amateurfilmkunst verwendeten Filmformate optimiert sind.
fina.gov.pl

 

Das Institut für Musik und Tanz in Warschau (Instytut Muzyki i Tańca / IMiT) unterstützt professionelle Musiker/innen, Tänzer/innen und Kulturinstitutionen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Es fördert die Entwicklung der professionellen Musik- und Tanzszene in Polen durch die Organisation des Polnischen Musik- und Tanzkongresses und von Veranstaltungen, die einen intensiven Erfahrungsaustausch ermöglichen. Darüber hinaus organisiert das Institut themenbezogene Konferenzen, Workshops und Schulungen für Profis in den Bereichen Tanz und Musik. Das IMiT erstellt Fachberichte und Gutachten, außerdem beteiligt es sich am Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen nationalen und internationalen Branchenorganisationen.
imit.org.pl

 

Das Zbigniew-Raszewski-Theaterinstitut (Instytut Teatralny im. Zbigniewa Raszewskiego / IT) widmet sich der Dokumentation und Förderung der polnischen Theaterszene. Das Institut fördert die öffentliche Debatte über das zeitgenössische polnische Theater und führt Forschungs- und Bildungsprojekte durch. Darüber hinaus entwickelt es langfristige und vielgestaltige Projekte im Rahmen einer permanenten inter- und supranationalen Zusammenarbeit von Forscher(inne)n und theaterinteressierten Künstler(inne)n aus mittel- und osteuropäischen Ländern. Das IT verfügt über das umfangreichste Archiv zur Sammlung und Dokumentation des zeitgenössischen Theaters aus Polen im Land. Es betreibt das größte ausschließlich dem polnischen Theater gewidmete Portal www.eteatr.pl, die polnisch-englische wissenschaftliche Zeitschrift Polish Theatre Journal und die Online-Enzyklopädie des polnischen Theaters www.encyklopediateatru.pl.
en.instytut-teatralny.pl

 

Das Museum der polnischen Geschichte (Muzeum Historii Polski / MHP) in Warschau präsentiert die wichtigsten Themen aus der Geschichte Polens mit besonderem Augenmerk auf die parlamentarischen Traditionen, Institutionen und Bürgerbewegungen sowie auf den Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit. Das Museum gestaltet den internationalen Ruf Polens und präsentiert dem ausländischen Publikum die polnische Geschichte und Kultur auf interessante und verständliche Art und Weise. Zu diesem Ziel beteiligt es sich am internationalen Dialog vor allem mit den Nachbarstaaten Polens. Die Institution versucht einen größtmöglichen Zugang zum kulturellen Erbe und zu wissenschaftlichen Ressourcen zu gewährleisten, um deren digitales Potenzial auszunutzen. Das MHP organisiert die Umfrage Historisches Ereignis des Jahres, um die Organisatoren, Schöpfer und Initiatoren der interessantesten historischen Projekte auszuzeichnen.
muzhp.pl

 

Das Nationale Kulturzentrum (Narodowe Centrum Kultury / NCK) initiiert und führt Bildungs-, Forschungs- und Schulungsaktivitäten zur Entwicklung und Förderung der polnischen Kultur durch. Es verwaltet die nationalen Zuschussprogramme, Stipendien- sowie Kulturprojekte und betreibt die Galerie Kordegarda. Das Zentrum betreut darüber hinaus großangelegte zyklische Projekte mit Kulturschaffenden aus Mittel- und Osteuropa. Beispiele hierfür sind das Festival East of Culture, das die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Städten Ostpolens und den Ländern der Östlichen Partnerschaft zum Ziel hat, sowie das Festival Eufonie – ein internationales Festival für mittel- und osteuropäische Musik, das sich auf die Tradition regionaler Gemeinschaften bezieht und Musik verschiedener Epochen und Stile präsentiert.
www.nck.pl

 

Das Nationale Institut für Architektur und Urbanistik (Narodowy Instytut Architektury i Urbanistyki / NIAiU) hat die Aufgabe, architektonische und urbane Kultur zu fördern, das polnische Architekturerbe des 20. Jahrhunderts zu pflegen und die öffentliche Wahrnehmung für diese Themenbereiche zu sensibilisieren. Darüber widmet sich das das Institut der Forschung, Ausstellungen, Bildungsprojekten und Publikationen. Eine der Hauptaufgaben des Instituts ist die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Architekten, lokalen Behörden und Nutzer(inne)n des öffentlichen Raums, um dessen Qualität zu verbessern sowie ein Gleichgewicht in seiner Entwicklung bzw. Kompromisse in seinem Entwurf- und Planungsprozess zu erarbeiten.
niaiu.pl

 

Das Nationale Institut für Erbe (Narodowy Instytut Dziedzictwa / NID) fördert das polnische Erbe sowohl in Polen als auch im Ausland. Es sammelt und vermittelt Wissen über dieses Erbe und schafft damit ein öffentliches Bewusstsein für dessen Wert und Erhaltung. Es erstellt Gutachten über mit Denkmälern verbundenen Aktivitäten, außerdem analysiert und kontrolliert es mögliche Bedrohungen des Kulturerbes. Das NID arbeitet mit zahlreichen internationalen Institutionen und Organisationen (einschließlich UNESCO) zusammen, die sich für die Erhaltung von nationalem Erbe einsetzen. Darüber hinaus koordiniert es die Anerkennung von Denkmälern als Denkmal der Geschichte, sowie das polenweit größte sozialpädagogische Projekt Europas Europäische Tage des Erbes – eine gemeinsame Initiative des Europarats und der Europäischen Union zur Förderung von Denkmälern.
www.nid.pl

 

Das Nationale Institut für Museologie und Sammlungsschutz (Narodowy Instytut Muzealnictwa i Ochrony Zbiorów / NIMOZ) sammelt und vermittelt Wissen über Museen und deren Sammlungen, außerdem gestaltet es die Standards im Bereich der Museologie und des Sammlungsschutzes mit. Darüber hinaus beteiligt es sich an der Entwicklung der polnischen Museenlandschaft und an der Vermittlung aktueller Entwicklungen im weltweiten Museumswesen in Polen. Das NIMOZ bemüht sich darum, herauragende Leistungen der polnischen Museologie auf internationaler Ebene bekannt zu machen. Es gibt Publikationen heraus und führt Schulungen durch, um die berufliche Qualifikation von Museumsmitarbeiter(inne)n zu verbessern.
www.nimoz.pl

 

Das Nationale Institut für polnisches Kulturerbe im Ausland (Narodowy Instytut Polskiego Dziedzictwa Kulturowego za Granicą) POLONIKA erforscht, schützt und vermittelt das polnische Kulturerbe im Ausland. Die Projekte des Instituts wirken sich sowohl auf die Erhaltung des materiellen Kulturerbes aus als auch auf die Sensibilisierung der Gesellschaft für seine Bedeutung als wesentlichem Bestandteil des europäischen und des Welterbes sowie als identitätsprägendem Element. Ein Beispiel für die internationale Zusammenarbeit ist der Schutz des gemeinsamen Kulturerbes von Lwów (Lemberg).
polonika.pl

 

Das Polnische Filminstitut (Polski Instytut Sztuki Filmowej / PISF) hat die Aufgabe, Wissen über die polnische Kinematografie in der ganzen Welt zu vermitteln. Es steht in regem Austausch mit internationalen Partnern im Filmbereich, um Kooperationen zu initiieren und die polnische Filmindustrie zu fördern. Es bemüht sich darum, polnische Filme im Ausland verfügbar und in Form von Retrospektiven, Sonderschauen, Konferenzen oder Ausstellungen auf dem internationalen Markt bekannter zu machen . Das Institut vergibt Auslands-Stipendien, um Künstler(inne)n und Filmschaffenden die Teilnahme an Branchenveranstaltungen auf der ganzen Welt zu ermöglichen.
pisf.pl

 

Übersetzung aus dem Polnischen: Polnisches Institut Wien

Bearbeitung: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig

Foto (c) Grzegorz Karkoszka