27.10.2020 Aktuelles

Correspondance des arts – Chopins Lieder

Anlässlich des 210. Geburtstages von Fryderyk Chopin veranstaltete das Polnische Institut in Wien ein feierliches Konzert mit Liedern des herausragenden Komponisten.


Anlässlich des 210. Geburtstages von Fryderyk Chopin veranstaltete das Polnische Institut in Wien ein feierliches Konzert mit Liedern des herausragenden Komponisten. – Fryderyk Chopin ist eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Musikgeschichte. Ein Genie mit beispielloser Begabung und ein großer polnischer Patriot, der seine geliebte Heimat nie vergessen hat”, sagte Rafał Sobczak, Direktor des Polnischen Instituts. Wie Sobczak hervorhob, “ist es eine große Ehre für die polnische Institution, so große polnische Künstler wie Anna Marchwińska und Łukasz Konieczny in Wien zu Gast haben zu dürfen”. Unser heutiges Konzert ist auch Ausdruck der Unterstützung, die wir den Künstlern und Kultur- und Kunstschaffenden in einer für sie so schwierigen, von Covid19 geprägten Zeit entgegenbringen”, sagte Direktor Sobczak.

Der Bass Łukasz Konieczny wurde in Łódź, Polen, geboren und absolvierte sein Gesangsstudium an der Musikakademie Breslau. Meisterklassen bei namhaften Sängern und Pädagogen wie Prof. Christian Elsner, Deborah Polaski, Franz Grundheber, Jane Henschel, Linda Watson, David Syrus sowie Schauspielkurse an der Internationalen Filmschule Köln rundeten seine Ausbildung ab. In den Jahren 2011 bis 2019 gehörte er dem festen Ensemble der Deutschen Oper am Rhein an. Gastspiele führten ihn u. a. zu den Händelfestspielen Halle, ans Mainfrankentheater Würzburg, an die Staatsoper Hamburg sowie zu den Münchner Opernfestspielen, an die Dresdner Semperoper, an die Dubai Opera, an die Bayerische Staatsoper sowie an die Nationaloper Warschau. In der Spielzeit 2019/20 ist er wieder u. a. als Fafner in „Rheingold“ und in „Siegfried“ an der Deutschen Oper am Rhein sowie als Sparafucile in „Rigoletto“, Skoluba in Moniuszkos „Gespensterschloss“ und Faust und Inquisitor in Prokofjews „Der feurige Engel“ an der Nationaloper Warschau zu sehen.

Die Pianistin Anna Marchwińska studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau, an der Stanford University und an der Juilliard School unter der Leitung von so bedeutenden Lehrern wie Bronisława Kawalla, Jerzy Marchwiński, Sam Sanders und Brian Zeger. Sie hat viele Preise und internationale Musikwettbewerbe gewonnen. Von 1997 bis 2002 arbeitete sie als Gesangspädagogin an der Juilliard School Opera Center and Voice Department. Sie hat auch mit der New York City Opera, der Metropolitan Opera und der Di Capo Opera sowie mit renommierten Musikfestivals (Tanglewood Musikfestival, Bregenzer Festspiele, Ludwig van Beethoven Osterfestspiele) zusammengearbeitet. Seit 1992 beschäftigt sie sich hauptsächlich mit Kammermusik.

 


Feierliche Blumenniederlegung anlässlich des 78. Jahrestages des

Anlässlich des 78. Jahrestages des Aufstands im Warschauer Ghetto 1943 fand heute am Mahnmal für die österreichisch-jüdischen Opfer der Schoah am Judenplatz eine feierliche Blumenniederlegung statt.
19 04.2021 Aktuelles, Andere

Lems Prophezeiungen, die sich bewahrheitet haben 🗓

2021 ist das Jahr von Stanisław Lem - einem der größten polnischen Schriftsteller des Science-Fiction-Genres, der unsere Zukunft vorausgesehen hat!
08 04.2021 Aktuelles, Andere

Musiktipps für Ostern 🗓

Zu Ostern haben wir zwei Musiktipps, um Ihnen die Feiertage zu versüßen!
01 04.2021 Aktuelles, Andere