1.10.2020 - 23.12.2020 Ausstellung, Programm

Krzysztof Miller: Die Masse (GESCHLOSSEN)

BERLIN / Ausstellung mit Werken des polnischen Fotojournalisten (1962–2016)

Die Ausstellung muss aufgrund der Auflagen des Berliner Senats bezüglich der Pandemie vorübergehend geschlossen bleiben.

Im Rahmen des EMOP Berlin – European Month of Photography
Vernissage: 01.10.2020 / 19:00 Uhr

[ENGLISH BELOW]

Die Ausstellung zeigt Fotos verschiedener Großereignisse in Europa aus dem Zeitraum von 1989 bis 2011. Zu sehen sind sehr unterschiedliche Menschenmengen bei Protesten, Demonstrationen, Beerdigungen, Feiertagen, Jubiläen, bei Sportveranstaltungen und Konzerten.

„Ich konzentrierte mich auf den Menschen, seine Emotionen, Freuden und Ängste. Auf das, was er tut. Ich habe die Tragödie der Zivilbevölkerung dokumentiert. Deshalb denke ich, dass meine Fotografie, obwohl sie als Kriegsfotografie angesehen wird, in Wirklichkeit eine pazifistische Fotografie ist“, so der Fotograf Krzysztof Miller.

Miller stand immer in der ersten Reihe, wenn etwas passierte. Statt auf die Bühne, das Spielfeld, das Rednerpult zu schauen, richtete Miller das Objektiv auf die versammelten Personen. Er hat ihre Emotionen mit nahezu typologisch-dokumentarischem Blick festgehalten: Zorn, Wut, Macht oder Hilflosigkeit, Verzweiflung oder Anbetung. Diese Fotografien sind, unabhängig von der Entstehungszeit und der Geografie, wunderbare Gruppenporträts. Menschliche Gesichter und echte Emotionen – abseits der großen Geschichte.

Kuratorin: Joanna Kinowska

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Kooperation mit Verein für interkulturelle Begegnungen e. V., gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
Info: www.emop-berlin.eu
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Di–Fr 11:00–18:00 Uhr
Ort: Polnisches Institut Berlin, Galerie, Burgstr. 27, 10178 Berlin

Bitte Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

——————————————————————————————————————-

The exhibition ist temporarily closed!

The Masses: Photographs by Krzysztof Miller
As part of EMOP Berlin – European Month of Photography 2020
Exhibition opening: 01.10.2020 / 7:00 PM

The exhibition consists of photographs taken on various major events that took place in Europe between 1989 and 2011. Photos show various crowds (masses) at protest marches, demonstrations, funerals, holiday celebrations, anniversaries, as well as at sport events and concerts.

‘I focused on people and their emotions, their joys and fears. What they do. I have documented the tragedy of the civilian population. This is why I think that although my photography is considered to be a war photography, it is actually a pacifist one’, says photographer Krzysztof Miller.

He was always on the front line when something happened. Instead of looking at the stage, the playing field, or the lectern, Miller aimed his camera at assembled people. He captured their emotions with an almost typological, documentary gaze: their anger and rage, their power or helplessness, their despair or adulation. Regardless of the time in which they were taken and their geographical location, these photographs are also wonderful group portraits. Human faces and genuine emotions – in addition to the big story.

Curator: Joanna Kinowska 

Organizer: Polish Institute in Berlin in cooperation with Verein für interkulturelle Begegnungen e.V.
Project is funded by The Foundation for Polish-German Cooperation.
Info: www.emop-berlin.eu
Admission: free
Opening hours: Tue–Fri 11.00 AM–6.00 PM
Address: Polish Institute in Berlin (Gallery), Burgstr. 27, 10178 Berlin

from to
Scheduled Ausstellung Programm

Musik aus Chopins Heimatlandand 🗓

ONLINE / Videokampagne des polnischen Musikverlags PWM Edition zur Förderung der Klavierwerke polnischer Komponisten
07 12.2020 31 12.2021 Musik, Online, Programm

Der nackte König 🗓

ONLINE / 18 Fragmente über Revolution
10 02.2021 31 12.2021 Film, Online, Programm

HOME – TOPIA 🗓

Window installation and online virtual space by Petra Debnárová, Julia Gryboś + Barbora Zentková, Katarína Hrušková, Zorka Lednárová, curated by Barbora Demovičová
05 02.2021 27 02.2021 Ausstellung, Online, Programm