9.02.2024 - 18.05.2024 Aktuelles, Empfehlungen, Musik, Theater

Memoryhouse: EIN TANZSTÜCK VON MACIEJ KUZMINSKI

Mit der Uraufführung von Memoryhouse in der Choreografie von Maciej Kuźmiński ist TANZ LINZ ab dem 09. Februar 2024 zu Gast im Schauspielhaus.

Mit der Uraufführung von Memoryhouse in der Choreografie von Maciej Kuźmiński ist TANZ LINZ ab dem 09. Februar 2024 zu Gast im Schauspielhaus.

 

Wir fühlten uns, als hätten wir auf einem Vulkan geschlafen, und wachten nach seinem plötzlichen Ausbruch in einer Welt auf, die fremd und unkenntlich geworden ist. Manche wurden zu Flüchtlingen, aber wir alle wurden zu Exilant:innen, die aus dem verstoßen wurden, was wir für normale Existenz und Berechenbarkeit hielten. Wir betrachten die Überreste von Pompeji und Tschernobyl, die Poesie von Auden und Ovid, die Gemälde von Zdzisław Beksiński und die namenlosen Wandmaler des alten Roms, um Echos und Einsichten in diesem schmerzhaften und verwirrenden Moment zu finden; ein Moment, in dem die alten Unglücke von Krieg und Pest zurückgekehrt sind. Alles, was wir bezeugen und verstehen müssen, ist die Sprache des ekstatischen Körpers, des Körpers als Erinnerung, des Körpers als Ritual, des Körpers als Traum, des Körpers als Vision.

 

Die Arbeiten des polnischen Choreografen sind formal gewagt und kreisen mit fundierter, dynamischer Bewegung um existentielle und philosophische Konzepte. Seit 2014 wurden die Kreationen des Künstlers über 180-mal in über 20 Ländern präsentiert und erlangten nach und nach internationale Anerkennung mit über 20 choreografischen Preisen und Auszeichnungen.

In Memoryhouse erforscht Kuzmiński die Themen Erinnerung, Schicksal und Historie, um unsere beunruhigend unruhige Welt zu kommentieren. Was prägt uns, was nehmen wir aus unserer Vergangenheit mit? Der aus Kalifornien stammende und in Warschau lebende Dramaturg Paul Bargetto lieferte die Inspiration der Skate-Kultur, die sich in den 1960iger Jahren aus der Erfahrung einer langen Trockenzeit formierte. Dies wiederum nahm die Bühnenbildnerin Gabriela Neubauer, die ebenfalls die Kostüme entwirft, in ihr Konzept auf. Neubauer entwickelte ein Objekt, welches eine Skaterampe sowie die Ästhetik jener Gebiete, die von Naturkatastrophen betroffen waren, vereinigt. Memoryhouse nutzt Choreografie als Philosophie mit dem biografischen Gedächtnis des Körpers, bildgewaltig und poetisch inszeniert.

 

Choreografie und Inszenierung                                  Maciej Kuźmiński
Choreografische Assistenz                                          Monika Witkowska
Bühne und Kostüme                                                   Gabriela Neubauer
Dramaturgie                                                                Paul Bargetto, Roma Janus

 

Produktionsleitung                                                      Roma Janus
Assistenz                                                                      Charlotte Morschhausen
Trainings- und Probenleitung, Abendspielleitung       Yuko Harada
Training                                                                        Maciej Kuźmiński
Ausstattungsassistenz                                                  Karin Waltenberger
Inspizienz                                                                     Marco Pammer
Theatervermittlung                                                      Simone Rupp

           

Tanz und Co-Kreation: Elena Sofia Bisci, Matteo Cogliandro, Kayla May Corbin, Ilia Dergousoff, Mischa Hall, Yu-Teng Huang, Katharina Illnar, Elisa Lodolini, Angelica Mattiazzi, Pavel Povrazník, Nicole Stroh, Lorenzo Ruta, Arthur Samuel Sicilia, Hinako Taira, Pedro Tayette, Fleur Wijsman

Termine:

Fr., 09.02.2024 (Premiere) 19:30; Sa., 17.02 19:30; Mi., 21.02 19:30; So., 25.02 17:00; Sa., 09.03 19:30; Sa., 23.03 17:00; Sa., 06.04 17:00; Sa., 13.04 19:30; So., 21.04 17:00; Fr., 26.04 19:30; Fr., 03.05 19:30; Sa., 18.05 19:30

memoryhouse6 Fot. Philip Brunnader

Weitere Einblicke in die Arbeit von TANZ LINZ gibt es auf instagram @tanzlinz.

 


Theater: „Schlachthof – Wir essen nur Karfiol“

Ab Mittwoch wird im Rahmen des Festivals in den Kasematten von Wr. Neustadt ein polnischer "Klassiker" zum ersten Mal in Österreich aufgeführt werden.
28 02.2024 22 03.2024 Empfehlungen, Theater

Literatur & Wein – Das Internationale Kulturenfestival

Zur Eröffnung bittet Moderator und Literaturkritiker Stefan Gmünder u. a. Andrzej Stasiuk zum Thema Über Grenzen auf die Bühne des Literaturhaus NÖ.
18 04.2024 21 04.2024 Empfehlungen, Literatur