7.05.2020 #RememberGusen, Aktuelles

#RememberGusen

W obozie koncentracyjnym Mauthausen-Gusen istniało także życie sportowe. Hans Maršálek, były więzień KL Gusen i przewodniczący austriackiej wspólnoty obozowej Mauthausen, w taki sposób wspominał życie obozowe i sport:

„…Der Sonntagnachmittag diente dazu, die eigene Garderobe herzurichten, Flickarbeiten durchzuführen, Socken zu stopfen, soweit man solche besaß, denn die Mehrzahl der Häftlinge hatte Fußlappen. Weiters wurden Haare geschnitten, man rasierte sich und, wenn man dazu Zeit hatte, suchte man Freunde in anderen Baracken auf. Hier und da gab es ab Sommer 1943 Sonntag nachmittags auch Konzerte der Häftlingskapellen, Boxveranstaltungen und auch Fußballspiele. (…) In Mauthausen gab es ab 1943 Fußballmannschaften der Deutschen, Spanier, Wiener, Jugoslawen und Polen; in Gusen stellten Deutsche, Polen und Spanier Fußballriegen auf. (…)“

Hans Marsalek, über die Rolle des Boxkampfes im Lager Mauthausen: „…Als Boxer stellten sich wie in Mauthausen so in Gusen vor allem deutsche Kriminelle, einzelne Spanier und auch Polen in den Ring. Ein Faustkampf eines Spaniers oder eines Polen gegen einen Deutschen symbolisierte für viele den Kampf der unterdrückten Völker gegen die deutschen Faschisten, weil es in Mauthausen einem Ausländer nur im Boxring möglich war, einen Deutschen niederzuschlagen, zu besiegen.“


„Polen mit den Augen der Kinder“ 🗓

Folge 2: Nikolo in Polen
06 12.2021 Aktuelles

„Polen mit den Augen der Kinder“ 🗓

Folge 1: Allgemeine Fakten
03 12.2021 Aktuelles

Polen mit den Augen der Kinder

"Polen mit den Augen der Kinder" ist ein Projekt des Polnischen Instituts Wien an dem polnisch-österreichische Kinder teilnehmen und Fragen zu Polen, polnischer Kultur und Tradition beantworten. 
03 12.2021 Aktuelles