18.11.2005 Kunst, Programm

Present Perfect. Videofresken von DOMINIK LEJMAN

 

Fr 18.11.2005 Galerie des Polnischen Instituts Düsseldorf, Citadellstr. 7

Dominik Lejman, geb. 1969, studierte an der Kunstakademie Danzig und am Royal College of Art in London. Seine Werke wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen in Europa und Amerika präsentiert. Dominik Lejman ist Maler. Er nutzt mediale Techniken und erschafft so bewegliche Bilder, die er in Galerien und im öffentlichen Raum zeigt. Die Suche nach neuen Räumen ist für ihn wichtig wegen des direkten Kontakts mit dem Betrachter, den der Künstler sehr ernst nimmt. Denn gerade der Betrachter verleiht mit seinen Gefühlen, Ängsten und Wünschen den geschauten Bildern die Bedeutung, und die Orte selbst verändern die Kunstperzeption und bringen einen Überraschungseffekt mit sich, der von Bedeutung ist für den Aufbau der Kunstaktion. So hat Lejman z.B. im Schneider-Kinderkrankenhaus in New York eine Dauer-Videoinstallation unter dem Titel Kleine Spektakel platziert, die auf den Fluren und in den Zimmern Tiere zeigt, u.a. Tiger, Flamingos und Beluga-Wale. Die kranken Kinder treten in Kontakt mit den projizierten Tieren, die in einer für sie völlig künstlichen Umgebung genauso einsam erscheinen wie sie sich selbst fühlen. Durch die Installation „Present Perfekt“ werden die historischen und ästhetisch ansprechenden Räume der Galerie des Polnischen Instituts Düsseldorf selbst zu einem Gesamtkunstwerk in fünf Teilen, zu einem Stillleben mit Zeitcode.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Adam-Mickiewicz-Institut und aus den Mitteln des Kulturministeriums der Republik Polen im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jahres 2005/2006 durchgeführt.
Unser besonderer Dank für die Unterstützung der Ausstellung gilt der Firma „Saturn“, Königsallee, Düsseldorf. 
Scheduled Kunst Programm

Nacht der Museen – 20 Jahre Polen

Bogna Burska, Posters for Ukraine, Joachim Mencel, Karikaturen
27 04.2024 28 04.2024 Ausstellungen, Kunst, Musik, Programm

NICOLAS GROSPIERRE – Photography Degrowth 🗓

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Utopie des grenzenlosen Wachstums.
17 05.2024 09 08.2024 Ausstellungen, Kunst