9.04.2016 - 10.04.2016 Kunst, Literatur, Musik, Programm

MINIATUREN Kojro-Siwak-Kurkot Kollektiv

Nacht der Museen mit MINIATUREN Kojro-Siwak-Kurkot Kollektiv
Sa 09.04.2016, 19.00 – 1.00 Uhr
Polnisches Institut Düsseldorf, Citadellstr. 7
Bei der diesjährigen NdM gilt unser Fokus Wrocław, der Europäischen Kulturhauptstadt 2016. Wir stellen das internationale Jahresprogramm mit Bilderbeiträgen vor. Zum Publikumsmagneten werden sicherlich die Breslauer Multimedia Live-Spektakel „Miniaturen. Kojro/Siwak“ mit der Poesie der Kultdichterin Maria Pawlikowska-Jasnorzewska in Electro-Version. Alles vor dem Hintergrund der japanischen Zeichnungen von Andrzej Wajda, zum 90. Geburtstag des polnischen Regisseurs. 


Highlight des Programms: Miltimedia-Spektakel mit der Poesie der Kultdichterin Maria Pawlikowska-Jasnorzewska in Electro-Version
MINIATUREN. KOJRO/ SIWAK/ KURKOT KOLLEKTIV
Dominika Kojro – Schauspiel, Gesang
Michal Siwak – Musik
Drehbuch, Regie, Video: KURKOT KOLLEKTIV
21.00 Uhr, 23.00 Uhr

Maria Pawlikowska-Jasnorzewska (1891-1945) genießt in der polnischen Dichtung, auch unter den Jugendlichen, ununterbrochen einen Kultstatus. Sie ist vor allem bekannt für ihre unnachahmlichen Liebeslieder, in die sie eine Atmosphäre, Realien und die Sprache des Alltags einführte. Durch ihre direkte und natürliche Art der Darstellung der Liebe wirkt sie kontinuierlich modern und überzeugend. Mit Vorliebe verwendet sie die Gattung der Miniatur, die sie gern mit überraschenden Pointen abschließt. 
Das Breslauer Autorenduo Kojro/ Siwak erkannte das besondere „Potenzial“ der minimalistischen konkreten Sprache der Dichterin und ihre hervorragende Korrespondenz zur elektronischen Musik. Zur Mitwirkung wurde ebenfalls das Filmduo kurkot kollektiv eingeladen. Durch die Verbindung von Musik, Video- und Schauspielkunst mit den Texten von Maria Pawlikowska-Jasnorzewska entstand ein frisches und einmaliges Multimedia-Spektakel – Miniaturen. Kojro/Siwak – das die Dichterin als eine moderne selbstbewusste Frau aufleben lässt.
Das aufgenommene Album wurde 2015 vom Publikum und von der Kritik hervorragend aufgenommen und feierte seine Premiere im III. Programm des Polnischen Rundfunks. Es folgten Aufführungen im Rahmen des 36. Festivals des Schauspiel-Chansons in Breslau und die Premiere des Video-Clips während des 15. Internationalen Filmfestivals T-Mobile Nowe Horyzonty in Breslau. 

MICHAŁ SIWAK (geb. 1980) – Musikproduzent, DJ, Musiker, Komponist der Theater-Musik. Mitbegründer des Musikprojekts Sinusoidal. Siwak spielte auf zahlreichen festivals im In- und Ausland, u.a. auf Electronica Festival Istanbul, Earthdance Festival Hague, Green Vibrations Festival Eindhofen, Era Nowe Horyzonty, Tauron Neue Musik, Heineken Opener. Er arbeitete mit Künstlern zusammen wie: Tricky, Antony and the Johnsons, Julia Kent, Muna Zul, The Crystal Method, Pustki, Novika. Siwak gewan das Festival des Schauspiel-Chansons im OFF Bereich 2009 (Vertinsky Project/Lila Negr).

DOMINIKA KOJRO (geb.1984) – Absolventin der Staatlichen Theater-Hochschule in Breslau, Stipendiatin am Institut del Teatre in Barcelona. Sie arbeitete am Teatr Polski in Breslau und spielte bei zahlreichen Spielfilmen mit. Ihre Schauspielkunst entwickelte sie weiter in Los Angeles bei Bernhard Hiller und den Tanz bei der berühmten Choreographin Palmer Davis. Kojro erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen auf Theaterfestivals, u.a. für das Monodrama „Jolie“. 

MONIKA KOTECKA (geb. 1981) studierte Sozialwissenschaften, Fotografie und Kamera in Lodz. Ihre kurzen Filme wurden auf Berlinale, in Cannes und auf dem Festival Nowe Horyzonty gezeigt. Sie nahm an vielen internationalen Fotografie-Projekten teil, u.a. Cinetrain (Reise mit der Transiberischen Eisenbahn) und kreativen Workshops wie Berlinale Talent Campus. 

KAROLINA PORYZAŁA (geb. 1978), studierte Zoologie in Warschau und Fotografie an der Lodzer Filmhochschule. Drehbuch lernte sie an der Krakauer Drehbuch-Schule. Ihre Fotografien wurden u.a. auf dem Internationalen Fotografie-Festival in Lodz ausgestellt. Mit ihrem ersten Drehbuch-Projekt beteiligte sie sich an dem internationalen Event Nisi Masa. Das letzte Projekt wurde in Maison de la Photographie in Frankreich ausgestellt. 

Seit zwei Jahren bilden Monika Kotecka und Karolina Poryzała das KURKOT KOLLEKTIV. Durch die Verbindung ihrer Kamera- und Fotografie-Erfahrungen fanden sie ihren eigenen Weg, die Wirklichkeit zu visualisieren. In den letzten zwei Jahren arbeitete das Kurkot Kollektiv mit solchen Persönlichkeiten, wie Magdalena Cielecka und Łukasz Simlat zusammen. Die letzten zwei Video-Werke nahmen an dem Kunst-Film-Wettbewerb „Vergrößerung“ („Powiększenie”) auf dem T-Mobile-Festival Nowe Horyzonty in Breslau teil. Eins von ihnen wurde zum Polnischen Video-Clip-Festival in der Kategorie „Innovationen“ 2014 nominiert. Im November 2015 erhielt das Kollektiv eine Förderung ihres Dokument-Debüts aus den Mitteln des Polnischen Filminstituts (Programm „Erstes Dokument“ des Andrzej Munk-Studios). 


https://www.facebook.com/Kojro-Siwak-1386834994936245/
http://kojrosiwak.bandcamp.com/releases


Unser Programm: 

19.00-19.30: Führung durch die Ausstellung: Reise nach Japan I: ANDRZEJ WAJDA. Zeichnungen
Zum 90. Geburtstag des polnischen Regisseurs

Galerie, 1.Etage

19.30-20.00: Bildervortrag: Dr. Katarzyna Mlynczak-Sachs
Wrocław Europäische Kulturhauptstadt 2016

Seminarsaal, 1.Stock

20.00-20.30: Führung durch die Ausstellung: Reise nach Japan I: ANDRZEJ WAJDA. Zeichnungen
Galerie, 1.Etage

20.30-21.00: Neue polnische Chopin- und Jazzaufnahmen (DC-Präsentation)
Galerie, 1.Etage

21.00-21.30: MULTIMEDIA: „Miniaturen. Kojro/ Siwak/ Kurkot Kollektiv“
Maria Pawlikowska-Jasnorzewska in Electro-Version

Seminarsaal, 1.Etage

21.30-22.00: Neue polnische Chopin- und Jazzaufnahmen (CD-Präsentation)
Galerie, 1.Etage

22.00-22.30: Bildervortrag: Dr. Katarzyna Mlynczak-Sachs
Wrocław Europäische Kulturhauptstadt 2016

Seminarsaal, 1.Stock

22.30-23.00: Neue polnische Chopin- und Jazzaufnahmen (CD-Präsentation)
Galerie, 1.Etage

23.00-24.00: MULTIMEDIA: „Miniaturen. Kojro/ Siwak/ Kurkot Kollektiv“
Seminarsaal, 1.Etage

24.00-01.00: Neue polnische Chopin- und Jazzaufnahmen (CD-Präsentation)
Galerie, 1.Etage


Die DÜSSELDORFER NACHT DER MUSEEN verspricht auch für 2016 eine kunstvolle Frühlingsnacht: Zwischen 19 und 2 Uhr locken Ausstellungen großer Meister und talentierter Nachwuchskünstler in die etablierten Häuser aber auch in spannende Off-Spaces. Die Ausstellungen werden von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet: Konzerte, Performances, Lesungen, Filme und kulinarische Angebote lassen sich in über 35 Locations der abwechslungsreichen Museumslandschaft am Rhein genießen.
14 Euro kostet das Ticket, das zugleich Eintrittskarte für alle Veranstaltungsorte und Fahrkarte für die Shuttle-Busse ist. Es ist ab März 2016 in allen teilnehmenden Häusern, den bekannten Vorverkaufsstellen, über d:ticket und am Samstag, 9. April in allen Locations an der Abendkasse erhältlich. Dort gibt es auch das umfangreiche Programmheft mit allen Informationen zu den Museen und Shuttle-Bussen. Besitzer einer Art:card, Art:card plus oder Art:card junior haben kostenfreien Zutritt.
from to
Scheduled Kunst Literatur Musik Programm