3.10.2020 - 26.11.2020 Kunst, Veranstaltungen

Tadeusz Rolke. Warschauer Fotografien

Tadeusz Rolke ist einer der herausragendsten polnischen Fotografen und eine inspirierende Legende des Fotojournalismus der Nachkriegszeit in Polen. In der Ausstellung Tadeusz Rolke. Warschauer Fotografien zeigt das Polnische Institut die frühen Schwarz-Weiß-Fotografien des Künstlers, die zu Ikonen der Fotokunst wurden.

Dies ist die erste derart umfassende Präsentation der Warschauer Fotografien von Tadeusz Rolke. Eine vielfältige Geschichte über die Hauptstadt der 1950er- und 1960er-Jahre – von den Bildern der nach dem Krieg zerstörten Stadt, die im Korsett des sozialistischen Realismus wieder aufgebaut wird, über Reportagen aus dem Leben ihrer Bewohner, der Faszination für Mode und Lambretta-Roller bis hin zu einer Aufzeichnung des künstlerischen und gesellschaftlichen Lebens sowie Porträts von Menschen aus Kultur und Kunst.

Die Kuratorinnen der Ausstellung, Anna Brzezińska und Małgorzata Purzyńska, haben zusammen mit dem Autor mehr als hundertfünfzig Fotografien aus seinem reichhaltigen Archiv ausgewählt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Fotografien aus der Zeit, als Tadeusz Rolke in den 50er- und 60er-Jahren mit den Zeitschriften „Stolica“, „Polska“, „Ty i Ja“ und „Przekrój“ zusammenarbeitete: Schwarz-Weiß-Fotografien von kognitivem und künstlerischem Wert, Reportagefotos, Porträts berühmter Persönlichkeiten (u. a. Zbigniew Cybulski, Ewa Demarczyk, Tadeusz Kantor) und Modefotografien.

Tadeusz Rolke ist eine Legende der polnischen Reportage- und Modefotografie. Er fotografiert seit über 70 Jahren. In seinem Archiv von über hunderttausend Fotos findet man Dokumentar-, Werbe-, Mode- und Fotojournalismus, Akte und Porträts. Mitte der 1950er-Jahre begann er seine Karriere als Pressefotograf. Er arbeitete mit wichtigsten Zeitschriften wie „Stern“, „Die Zeit“, „Der Spiegel“, „Brigitte“, „Geo“ und „Art“ zusammen.

Eröffnung der Ausstellung: 3. Oktober 2020, 16.00–20.00 Uhr. Wegen der Corona-Richtlinien findet die Eröffnung in zwei Blöcken statt:

von 16 bis 18 Uhr (mit Kuratorenführung um 16.30 Uhr)

und von 18.15 bis 20 Uhr (mit Kuratorenführung um 18.30 Uhr)

Zu sehen bis 26. November 2020.

Datum und Uhrzeit:
Sa., 3. Oktober – 26. November

Ort:
Galerie des Polnisches Instituts, Am Gestade 7, 1010 Wien

Info und Karten:
Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: event.wien@instytutpolski.org

Veranstalter und Partner:
Veranstalter: Polnisches Institut Wien
Partner: Dom Spotkań z Historią


Forum Gitarre Wien – Tomasz Zawierucha und

Das größte Festival für klassische Gitarre in Österreich, das Forum Gitarre Wien, lädt zum 31. Mal – diesmal vom 21. bis zum 38. August – zu stimmungsvollen Gitarrekonzerten, Wettbewerben, Vorträgen, Workshops, Noten- und Instrumentenausstellungen sowie Meisterkursen ein.
24 08.2021 Musik, Veranstaltungen

Performance von Natalia Kopielska im Rahmen des

Seit 2018 passiert an vier Tagen im Jahr etwas ganz Besonderes im Naturpark Blockheide in Gmünd, Waldviertel NÖ: Das internationale Lichtfestival BLOCKHEIDE LEUCHTET spielt sich auf einem mehrere Hektar großen Areal, zwischen Granitrestlingen und Pflanzen, ab und öffnet magische Räume des Staunens.
19 08.2021 22 08.2021 Kunst, Veranstaltungen

37 Jahre Chopin-Festival in der Kartause Gaming

Mit der Kraft der Musik stellt sich das Chopin-Festival auch trotz der Corona-Krise seit nunmehr 37 Jahren in den Dienst der Völkerverständigung über alle geografischen Grenzen hinweg.
13 08.2021 15 08.2021 Musik, Veranstaltungen