22.10.2020 Geschichte, Veranstaltungen

!!!ABGESAGT!!! KL Gusen als Ort der Vernichtung im kollektiven Bewusstsein

Das deutsche nationalsozialistische Konzentrationslager in Mauthausen-Gusen spielte eine enorme Rolle im Prozess der Vernichtung der europäischen Intelligenz – u. a. Polen, Spanier, Italiener, Ungarn und Franzosen.

Das deutsche nationalsozialistische Konzentrationslager in Mauthausen-Gusen spielte eine enorme Rolle im Prozess der Vernichtung der europäischen Intelligenz – u. a. Polen, Spanier, Italiener, Ungarn und Franzosen. Für die Polen sind jedoch die drei weniger bekannten Lager in Gusen, in denen die Vernichtung der polnischen intellektuellen Elite vorangetrieben wurde, von besonderer Bedeutung.

Anlässlich des diesjährigen 75. Jahrestages der Befreiung des Komplexes der deutschen nationalsozialistischen Konzentrationslager in Mauthausen-Gusen laden das Polnische Institut und die Botschaft der Republik Polen zur Teilnahme an der Debatte „Das KL Gusen: Ort der Vernichtung im kollektiven Bewusstsein“ ein. Ziel der Debatte ist es, das KL Gusen als einen Ort der Vernichtung der internationalen Intelligenz im Kontext der Public Diplomacy zu präsentieren.

Diskutierende:

Prof. Bertrand Perz (Universität Wien, Institut für Zeitgeschichte)

Dr. Winfried Garscha (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands)

Mag. Robert Vorberg (Mauthausen Memorial)

Prof. Witold Stankowski (Pilecki-Institut)

Moderation: Redakteur Joachim Ciecierski (Der Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks)

Die Debatte finden unter der Schirmherrschaft des Auslandsdienstes des Polnischen Rundfunks statt.

Datum und Uhrzeit:
Do., 22. Oktober, 18.30 Uhr

Ort:
Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien

Info und Karten:
Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: event.wien@instytutpolski

Veranstalter und Partner:
Veranstalter: Polnisches Institut Wien, Botschaft der Republik Polen in Wien
Partner: Pilecki-Institut, Universität Wien – Institut für​ Zeitgeschichte, Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands


Debatte: Die Frauen der Wende 🗓

Anlässlich des 40. Jahrestages der Gründung der Unabhängigen Gewerkschaft "Solidarność"“ veranstaltet das Polnische Institut in Zusammenarbeit mit dem Institut für den Donauraum und Mitteleuropa und den Kulturinstituten der Länder der Visegrad-Gruppe (Collegium Hungaricum, Slowakisches Institut und Tschechisches Zentrum) eine Diskussion mit Zeitzeugen aus Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei, die sich in den 1980er Jahren für den Sturz des kommunistischen Regimes in den Ländern Mittel- und Osteuropas eingesetzt haben.
05 11.2020 Geschichte, Veranstaltungen

Correspondance des arts – Chopins Lieder 🗓

Fryderyk Chopin ist vor allem für seine Klavierkompositionen bekannt. Er vertonte aber auch circa 30 Gedichte, was zu seinen Lebzeiten unbemerkt blieb.
27 10.2020 Musik, Veranstaltungen