21.08.2015 - 30.08.2015 Theater und Tanz

Krzysztof Warlikowski inszeniert „Die Franzosen“ bei Ruhrtriennale

 

Fr 21.08.2015 – So 30.08.2015 Premiere Fr. 21.08.2015, 19.00 Uhr in Rahmen von Ruhrtriennale
Maschinenhalle der Zeche Zweckel in Gladbeck

„Die Französen“ in der Regie von Krzysztof Warlikowski nach Marcel Proust bei Ruhrtriennale
http://www.ruhrtriennale.de/de/die-franzosen

Die Franzosen“ ist die neueste Expedition des gefeierten polnischen Regisseurs Krzysztof Warlikowski auf seiner Suche nach den Wurzeln der heutigen europäischen Gesinnung und Wesensart. Ausgangspunkt ist Marcel Prousts monumentaler Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“. Er beschreibt eine Gesellschaft im Umbruch zwischen 19. und 20. Jahrhundert, aufgerüttelt durch den Zusammenbruch der alten Hierarchien, durch den um sich greifenden Antisemitismus und vor allem durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Frei nach der Idee, dass „die einzigen Toten, die wiederkehren, jene sind, die man zu schnell und zu tief begraben hat“ (Gilles Deleuze), beschwört Warlikowski Proust herauf. Er reflektiert mit dessen Werk den Zustand des heutigen Europas, beispielhaft vertreten durch die Franzosen von vor einhundert Jahren.

Proust hatte die Vision von der parallelen Existenz verschiedener Zeiten und bemühte sich unablässig, die Komplexität von Zeit zu beschreiben. Um diesem Prinzip gerecht zu werden, ist es erforderlich, parallele Situationen zu schaffen. „Die Franzosen“ will keine klassische Bearbeitung des Romans auf die Bühne bringen, sondern eine parallele Welt finden, eine Struktur, durch die wir unsere Zeit mit den kritischen Proust’schen Augen betrachten und die dessen Weitblick und brillantem Geist entspricht. Im Theater können wir in nicht-linearer Zeit versinken und Prousts radikales Bild mit all seiner sozialen und auch spirituellen Energie neu entstehen lassen. Ein großes europäisches Theaterprojekt mit Schauspiel, Video, Tanz und Livemusik.

Mit : Claude Bardouil, Mariusz Bonaszewski, Agata Buzek, Magdalena Cielecka, Ewa Dałkowska, Bartosz Gelner, Małgorzata Hajewska-Krzysztofik, Wojciech Kalarus, Marek Kalita, Maria Łozińska, Zygmunt Malanowicz, Maja Ostaszewska, Piotr Polak, Jacek Poniedziałek, Maciej Stuhr
Cello: Michał Pepol

Regie: Krzysztof Warlikowski
Bühne, Kostüme: Małgorzata Szczęśniak
Licht: Felice Ross
Originalmusik, „Stück für Cello und Electronics“ von Paweł Mykietyn Jan Duszyński
Choreografie: Claude Bardouil
Dramaturgie: Piotr Gruszczyński
Dramaturgische Mitarbeit: Adam Radecki
Video: Denis Guéguin
Grafikanimation: Kamil Polak
Adaption: Krzysztof Warlikowski, Piotr Gruszczyński
Mitarbeit Adaption: Szczepana Orłowski

Sprache: Polnisch mit deutschen und englischen Untertiteln.
Intro: Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn
Dauer: 4 h
Empfohlen: ab 16 Jahre
Weitere Termine: 
22., 23., 28., 29., 30.08.2015 jeweils um 19.00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit. Kooperationspartner: Polnisches Institut Düsseldorf. Eine Koproduktion der Ruhrtriennale und des Nowy Teatr Warschau mit Théâtre National de Chaillot (Paris), Comédie de Genève, Comédie de Clermont-Ferrand, le Filature (Mulhouse), le Parvis – Scène Nationale Tarbes Pyrénées. Mit der Unterstützung des polnischen Ministeriums für Kultur und nationales Erbe (MKDiN). „Die Franzosen“ des NowyTeatr wird u.a. ermöglicht durch Culture.pl.
from to
Scheduled Theater und Tanz