1.03.2020 Musik, Veranstaltungen

… bleibt dennoch dein Herz mitten unter uns – Fryderyk Chopin zum 210. Geburtstag

Vor 210 Jahren erblickte Fryderyk Franciszek Chopin wenige Kilometer außerhalb von Warschau das Licht der Welt.

Im Laufe seines kurzen Lebens veränderte er als Frédéric Chopin die Musikgeschichte nachhaltig. Seine Klavierwerke zählen bis heute zu den meistgespielten und finden sich im Repertoire alle großen Pianistinnen und Pianisten. Zwei Mal besuchte Chopin die Kaiserstadt Wien.

Christoph Wellner, Musikwissenschaftler und Chefredakteur von Radio Klassik Stephansdom, spricht in einem Impulsreferat über die Aufenthalte Chopins in Wien im Sommer 1829 und von November 1830 bis Juli 1831. Anlässlich seines ersten Besuchs stellte Chopin seine Don Giovanni-Variationen vor. Musikhistorisch interessant, weil sein Komponistenkollege Schumann die Notenausgabe mit dem Ausruf „Hut ab, Ihr Herren, ein Genie!“ eingeleitet hat. Der zweite Aufenthalt war von der Nachricht geprägt, dass der Novemberaufstand in Warschau ausgebrochen war. Chopin verließ Polen am 2. November 1830 und reiste über Kalisz, Breslau, Prag und Dresden nach Wien. Vor der Abreise überreichten ihm Freunde einen Silberpokal mit polnischer Erde und sangen ihm am Stadtrand noch ein Abschiedslied mit folgendem Refrain:

Obwohl du unsere Lande verlässt,

bleibt dennoch dein Herz mitten unter uns;

die Erinnerung an dein Talent wird bei uns fortbestehen …

Wir wünschen dir von Herzen überall Erfolg.

Viele seiner Landsleute gingen damals zurück nach Polen. Chopin blieb vorerst in Wien, um später nach Paris zu ziehen. Nur sein Herz sollte später nach Polen zurückkehren …

Der junge polnische Pianist Michał Dziewior gilt in seiner Heimat als große Zukunftshoffnung. In Wien gastiert er mit einem Chopin-Programm (Nocturne H-Dur op. 62 Nr. 1, Scherzo h-Moll op. 2, Nocturne c-Moll op. 48 Nr. 1, Scherzo b-Moll Op. 31) und einer Reverenz an den Jahresregenten Ludwig van Beethoven (Sechs Variationen F-Dur, op. 34).

Adresse: Ehrbar Saal, Mühlgasse 28, 1040 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/5338961

Partner:

  • Radio Klassik Stephansdom

Anna Dąbrowska-Lyons: Polski Punk – Ausstellungseröffnung und

Die Wende der 1970er- und 1980er-Jahre ist der Beginn des Punkrocks in Polen. Die Jugendrebellion vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise, die Entstehung der Gewerkschaft Solidarność und schließlich das Kriegsrecht 1981−1983 wurden paradoxerweise zu einem fruchtbaren Boden für die neue Musik und Ästhetik der Underground-Szene.
25 11.2021 Kunst, Veranstaltungen

Wien Modern: EA von Aleksandra Gryka im

Das von Claudio Abbado initiierte Festival Wien Modern – das größte und wichtigste Fest der zeitgenössischen Musik in Österreich – findet bereits zum 34. Mal statt.
24 11.2021 Musik, Veranstaltungen

NEW POLISH FILMS im Stadtkino 🗓

Mit der Filmschau NEW POLISH FILMS feiern wir das polnische Kino und präsentieren eine Auswahl an aktuellen Produktionen.
23 11.2021 28 11.2021 Film, Veranstaltungen