28.05.2021 - 30.05.2021 Diskussion, Literatur, Online, Programm

Leipzig liest extra – polnische Literatur

ONLINE / Neue Bücher aus Polen zum Leipziger Lesefest

>> Veranstaltung auf Facebook

Ende Mai 2021 heißt es „Leipzig liest extra“ und auch das Polnische Institut ist wieder mit dabei – diesmal im Internet. Wenn auch in diesem Jahr vieles anders ist: „… aber die Bücher, sie bleiben“ (Czesław Miłosz). Am 28. Mai um 20:00 Uhr stellt Jakub Małecki auf YouTube seinen Roman „Rost“ im Gespräch mit Hans-Christian Trepte vor. Außerdem wird an den großen Lyriker und Essayisten Adam Zagajewski erinnert und über den fabelhaften Roman „Filip“ von Jazzfan Leopold Tyrmand gesprochen – sowie über die Biografie des Autors, die genauso bunt ist wie seine Literatur. Darüber hinaus werden die Bücher „Polen geben wir nicht preis“ von Filip Gańczak und „Von einer Freundschaft, die es nicht gab“ von Tytus Jaskułowski über die spannenden und oft angespannten Beziehungen zwischen der DDR und der Volksrepublik Polen vorgestellt. Beim 27. Leipziger Europaforum „(Des-) Informationsgesellschaft? Wie ‚Fake News’ die EU bedrohen“ wird am 29. Mai um 17:00 Uhr per Zoom diskutiert. Außerdem hat das Polnische Institut fünf Videos des Polnischen Buchinstituts deutsch untertitelt, in denen neue Bücher aus Polen und ihre Autor(inn)en vorgestellt werden.


 

28.05. / 20:00 / Stream
Jabkub Malecki: „Rost“
Gespräch des Autors mit Hans-Christian Trepte


In „Rost“ (Secession Verlag 2021, aus dem Polnischen von Renate Schmidgall), erzählt Jakub Małecki die Geschichte von Szymek, der im Alter von sieben Jahren durch einen Unfall seine Eltern verliert. Zugleich entfaltet er eine mehrere Generationen umfassende Familiengeschichte im kleinen Dorf Chojny. „Alles ist gut“, heißt es dabei immer wieder und nur so lassen sich wohl die traumatischen Erlebnisse im Leben Szymeks und dem seiner Vorfahren überleben. „Alles ist gut“ bedeutet hier keineswegs eitel Sonnenschein, sondern ist ein Plädoyer für ein „Trotzdem“, ein Weiterleben entgegen allen Schwierigkeiten. Jakub Małecki hat bereits zehn Romane geschrieben. „Rost“ ist der erste, welcher in deutscher Übersetzung erscheint.

Veranstalter: Secession Verlag für Literatur & Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig & Polnisches Buchinstitut

Info: www.secession-verlag.com
Teilnahme:
frei
Link: https://youtu.be/78tZXZtssb4

 

 


 

29.05. / 17:00 / Stream
27. Leipziger Europaforum „(Des-)Informationsgesellschaft? Wie ‚Fake News’ die EU bedrohen“

mit Kamil Mikulski (Analyst und Projektmanager, European Cybersecurity Forum, Kosciuszko Institute Kraków), Lutz Güllner (Leiter Strategische Kommunikation; Europäischer Auswärtiger Dienst), Dr. Gesine Märtens (Staatssekretärin; Sächsisches Staatsministerium für Justiz, Demokratie, Gleichstellung und Europa) und Jacques Pezet (Journalist; Libération)
Moderation: Prof. Dr. Eckart Stratenschulte (Politikwissenschaftler)

Bewusste Falschinformationen sind ein altbekanntes Instrument politischer Stimmungserzeugung. In der global vernetzten Welt verbreiten sie sich rasant. Eine besondere Bedrohung stellen digitale Desinformationskampagnen dar. Plattformen wie Twitter, Facebook und Gruppen in Messenger-Diensten bieten neue Informationsmöglichkeiten. Nicht selten findet man dort sogenannte Fake News. Die EU-Taskforce „EUvsDisinfo“ hat seit 2015 tausende Fälle von Falschinformationen erkannt, die zur Destabilisierung der Europäischen Union beitragen sollten – bis hin zur Gefährdung der inneren und äußeren Sicherheit.

Der Umgang mit diesem Thema ist eine europäische Herausforderung, der sich die Mitgliedsstaaten auf ihre Art stellen. Wie können sich Bürgerinnen und Bürger vor Desinformation schützen? Einige dieser Ansätze sollen im Rahmen des 27. Leipziger Europaforums mit europäischen Gästen vorgestellt und mit dem Publikum diskutiert werden.

Veranstalter: Europa-Haus Leipzig e. V. / europe direct Informationszentrum, Institut français Leipzig, Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig, Zeitgeschichtliches Forum Leipzig & Stadtverwaltung Leipzig

Veranstaltung auf Facebook
Teilnahme: frei
Link: https://zoom.us/j/99974939373

 


 

 

29.05. / 19:00 / Stream
Leopold Tyrmand: „Filip“
Buchvorstellung
Bernd Karwen (Polnisches Institut) im Gespräch mit dem Übersetzer Peter-Oliver Loew und dem Tyrmand-Biografen Marcel Woźniak

 

Die Romanfigur Filip wurde wie ihr Autor Leopold Tyrmand eine literarische Legende. Der atemberaubende Roman „Filip“ (Frankfurter Verlagsanstalt 2021) schildert das Über-/Leben eines polnischen Juden, der sich im Dritten Reich in Frankfurt als Franzose getarnt mit Witz und Chuzpe durchschlägt. Das Faszinierende daran: Vieles des Geschilderten ist wahr und eng mit der Biografie des Jazzfans und Nonkonformisten Tyrmand, der in diesem Jahr 101 Jahre alt geworden wäre, verwoben.

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig & Polnisches Buchinstitut

Info: www.fva.de/Buecher/Neuerscheinungen/Filip.html
Link: www.youtube.com/watch?v=x5PaCTMb1lc

 

 


 

 

29.05. / 20:00 / Stream
Versuch´s, die verstümmelte Welt zu besingen. Ein Gespräch über Adam Zagajewski
mit Dr. Hans-Christian Trepte (Literaturwissenschaftler & Polonist, Leipzig), Dr. Krzysztof Cieślik (Polnisches Buchinstitut, Literaturkritiker & Übersetzer) und Bernd Karwen (Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig)

 

Am 21. März 2021 ist Adam Zagajewski im Alter von 75 Jahren verstorben. Diese Nachricht erschütterte die literarische Welt, denn der polnische Dichter gehörte zu den bedeutendsten literarischen Stimmen in der Weltliteratur der Gegenwart.

Der Dichter und Essayist Zagajewski war in Polen als Vertreter der polnischen „Generation ´68“ bekannt geworden. Seine literarische Rebellion richtete sich gegen das einengende kommunistische System in Polen, aber auch gegen einen weltfremd anmutenden Ästhetizismus. 1979 lebte er als Stipendiat in Berlin, kehrte aber wieder nach Polen zurück. Nach der Verhängung des Kriegsrechts in Polen 1981 ging er ins Exil; nach Stationen in West-Berlin und den USA ließ er sich in Paris nieder. 2002 kehrte er erneut nach Polen zurück und lebte bis zu seinem Tod in Kraków.

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig & Instytut Książki / Polnisches Buchinstitut

Info: www.hanser-literaturverlage.de/buch/poesie-fuer-anfaenger/978-3-446-26767-1
Link: www.youtube.com/watch?v=vGriZvs7G-k

 

Adam Zagajewski: Poesie für Anfänger. Aus dem Polnischen von Renate Schmidgall. Carl Hanser Verlag 2021

 


 

29.05. / 21:00 / Stream
„Polen geben wir nicht preis“ & „Von einer Freundschaft, die es nicht gab“
mit Tytus Jaskułowski, Filip Gańczak & Markus Meckel


Die Beziehung zwischen dem Ministerium für Staatssicherheit der DDR und dem polnischen Innenministerium bzw. dessen Geheimdienst war eine der schwierigsten innerhalb des Warschauer Paktes. Tytus Jaskułowski beschreibt in „Von einer Freundschaft, die es nicht gab“ das Mit- und Gegeneinander beider Geheimdienste anhand umfangreicher Quellenrecherchen und in detaillierter Betrachtung ihrer divergierenden Interessenlagen.

Filip Gańczak beschreibt in „Polen geben wir nicht preis“ die Beziehung zwischen DDR und Volksrepublik Polen in den Jahren der „Solidarność“. Der Autor analysiert detailliert alle Schlüsselentscheidungen der DDR-Führung, die nach dem August 1980 im Zusammenhang mit der Lage in Polen getroffen wurden. Der Autor belegt anhand zahlreicher Aktenfunde, dass die DDR-Führung maßgeblich an der Vorbereitung des Kriegsrechts in Polen beteiligt war.

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig & Polnisches Buchinstitut

Info: www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com, www.schoeningh.de/view/title/55992
Link: www.youtube.com/watch?v=Acx1OwsX2QE

 

 


 

30.05. / online
Premiere: filmische Buch-Kurzporträts des Instytut Książki in deutscher Sprache


Was gibt es in Polen für neue interessante Bücher? Das Polnische Buchinstitut hat aufwändige Videos produziert, in denen die polnischen Autor(inn)en Anna Potyra, Paweł Sołtys, Wacław Holewiński, Bronisław Wildstein und Urszula Zajączkowska über ihre Bücher berichten. Diese Filme hat das Polnische Institut Berlin – Filiale Leipzig ins Deutsche übersetzt und untertitelt. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an interessierte Leser/innen, sondern insbesondere an Verlage und Übersetzer/innen – denn diese Werke sind noch nicht auf Deutsch erschienen.

📽️ Neue Bücher aus Polen: >> https://youtu.be/gY23edqZvnQ
📽️ Anna Potyra >> https://youtu.be/pEOARwH0ddw
📽️ Paweł Sołtys >> https://youtu.be/eRWqGDEOWbI
📽️ Wacław Holewiński >> https://youtu.be/dbiB_SE8D3c
📽️ Bronisław Wildstein >> https://youtu.be/htl6o9syNuU
📽️ Urszula Zajączkowska >> https://youtu.be/UoZsDmYf2pw

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig & Instytut Książki / Polnisches Buchinstitut

 

 


 

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit dem Polnischen Buchinstitut und weiteren Partnern

from to
Scheduled Diskussion >Literatur >Online >Programm

Ukraine. Krieg in Europa 🗓 🗺

LEIPZIG / Ausstellung über die Ukraine und ihren Freiheitskampf gegen die Invasoren
12 10.2022 31 12.2022 Ausstellung, Programm

Marek Edelman … und es gab Liebe

JENA / 18:30 / Filmreihe des Aleksander-Brückner-Zentrums
14 12.2022 Film, Programm

Mariupol. Unlost hope (Nicht verlorene Hoffnung) 🗓

LEIPZIG / 19:00 / #SolidarityWithUkraine
13 12.2022 Film, Programm