Im November 2020 wurde auf dem Leipziger Augustusplatz zwischen Gewandhaus und Oper eine Kaiser-Linde dem polnischen Komponisten Krzysztof Penderecki (1933–2020) gewidmet.

Der weltbekannte Komponist Krzysztof Penderecki war vielfach in Leipzig zu Gast, dirigierte das Gewandhausorchester, mehrfach den MDR-Chor mit MDR-Orchester, schrieb für den Thomanerchor ein Werk zum 800-Jährigen Jubiläum und war zu Gast im Polnischen Institut.

Penderecki war ein Brückenbauer zwischen Deutschen und Polen. Anne-Sophie Mutter widmete er sein Zweites Violinkonzert, das sie 1995 mit dem MDR-Sinfonieorchester im Gewandhaus unter Maris Janssons uraufführte. Die Geigerin fühlte eine Seelenverwandtschaft mit dem Komponisten. Gerne folgte sie der Einladung des Polnischen Instituts, an der Baumwidmung teilzunehmen.

Der weltberühmte Pole hat auf seinem Landgut in Lusławice (Südpolen) selbst ein Arboretum gepflanzt. Pendereckis Parkanlage bezeugt seine große Liebe zu Bäumen in ihrer vielfältigen Schönheit. Nun bleibt Penderecki der baumstarken Musikstadt durch die Musik und diesen Baum verbunden.

In Leipzig entstand auch der Film „Wege durchs Labyrinth. Der Komponist Krzysztof Penderecki“, in dem Regisseurin Anna Schmidt den genialen Polen portraitiert.

Ort: Augustusplatz, Ostseite, gegenüber der Alten Hauptpost
Widmungs-Datum: November 2020
Inschrift: Krzysztof Penderecki / 1933 – 3030 / Polnischer Komponist / und Dirigent / Polnisches Institut Berlin / mit Filiale in Leipzig

 

Weitere Gedenkorte in Leipzig:

  • Jan-Karski-Gedenkbaum
  • Solidarność-Gedenktafel
  • Edward-Raczyński-Gedenkbaum