14.09.2020 Programmarchiv Schumann-Haus, Inselstraße 18, 04103 Leipzig

Hut ab Ihr Herren, ein Genie! 🗺

LEIPZIG / 20:00 / Adam Kałduński (Klavier) spielt Chopin, Robert & Clara Schumann, Paderewski und Szymanowska

Schumann-Festwoche in Leipzig (12.–20.09.2020)

Veranstaltung auf Facebook

Fryderyk Chopin und Robert Schumann trafen sich am 14. September 1836 in Leipzig – eine Begegnung, die von gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Interessen geprägt war. 184 Jahre später erinnert ein Konzert an diese Begegnung und schwelgt in ihrer Musik – und der ihrer Landsleute. Der Titel des Konzerts geht zurück auf Robert Schumanns Artikel in der Allgemeinen Musikalischen Zeitung vom 7. Dezember 1831, in dem er Chopins Werk lobte.



Programm:

Maria Szymanowska:

  • Mazurek C-Dur & Polonaise f-moll – aus „Dix-huit Danses de différent genre pour le piano-forte“ (1819)

Clara Schumann:

  • Mazurek G-Dur & Polonaise a-moll – aus „Soirées musicales“ Op. 6 (1836)

Robert Schumann:

  • „Chopin“ aus „Carnaval“ op. 9
  • I. Des Abends, II. Aufschwung – aus den „Fantasiestücken“ op. 12 (1837)

Ignacy Jan Paderewski:

  • Nokturn B-Dur op. 16 nr 4 aus dem Zyklus „Miscellanea“ (1890–1891)
  • Menuett G-Dur, Sarabande h-moll & Cracovienne fantastique H-Dur aus „Humoresques de concert“ op. 14 (1886–1887)

Fryderyk Chopin:

  • Ballade g-moll op. 23 (1835–1836)
  • Ballade F-Dur op. 38 (1836–1839)
  • Polonaise As-Dur op. 53 (1842)

Von der ersten Ballade war Schumann fasziniert, die zweite widmete Chopin ihm.



Adam Kałduński
wurde 1996 in Gdańsk geboren und begann dort mit sieben Jahren mit dem Klavierunterricht. Seit 2015 studiert er in den Klassen von Prof. Katarzyna Popowa-Zydroń und Prof. Jerzy Sulikowski an der Feliks-Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz. Meisterkurse führten ihn u. a. zu Nikolai Demidenko, Kevin Kenner, Tamás Ungar und Dina Yoffe. Jüngst erspielte er sich im Nationalen Fryderyk-Chopin-Wettbewerb in Warschau einen 2. Preis, was ihn automatisch für den Internationalen Chopin-Wettbewerb 2021 qualifiziert. Kałduński wurde u. a. durch Stipendien des Premierministers der Republik Polen und des Ministers für Kultur- und Nationalerbe gefördert.

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur und dem Schumann-Haus Leipzig

 

Info: instytutpolski.pl/leipzig, www.rdg-stiftung.eu, www.schumann-verein.de
Eintritt: frei
Ort: Schumann-Haus, Inselstraße 18, 04103 Leipzig

 


Programm des Polnischen Instituts:

Scheduled Programmarchiv
Schumann-Haus, Inselstraße 18, 04103 Leipzig Map

Marek Edelman … und es gab Liebe

LEIPZIG / 20:00 / Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar
26 01.2023 Programmarchiv

Syndrom Hamleta / Das Hamlet Syndrom 🗓

LEIPZIG / 13:00 / Reihe "EinBLICK: Der Kulturfilm am Sonntag" mit der Regisseurin
22 01.2023 Programmarchiv

EO 🗓 🗺

JENA / 19:30 / Filmreihe des Aleksander-Brückner-Zentrums
18 01.2023 Programmarchiv