29.04.2023 Empfehlungsarchiv Messegelände, Halle 4, Stand E 101, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Jan Sehn und die Ahndung der Verbrechen von Auschwitz 🗺

LEIPZIG & ONLINE / 14:15 / „Leipzig liest“ zur Leipziger Buchmesse

Buchpräsentation mit Filip Gańczak

Moderation: Maren Röger (GWZO Leipzig)

Für die juristische Aufarbeitung der NS-Verbrechen hat Jan Sehn in Polen ähnlich hohe Bedeutung wie Fritz Bauer in der Bundesrepublik Deutschland. Er war kein KZ-Häftling, kein direktes Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung. Seine Stellung als Assessor am Bezirksgericht Kraków musste er während des Krieges und der deutschen Besatzung gegen eine bescheidene Stellung in einem Gastwirteverband tauschen.

Nach 1945 war der deutschstämmige Sehn eine treibende Kraft für die juristische Ahndung der deutschen Verbrechen in Polen. Als Vorsitzender der Bezirkskommission zur Untersuchung deutscher Verbrechen in Kraków verhörte er zahlreiche an Polen ausgelieferte Nationalsozialist*innen, darunter Amon Göth, Rudolf Höß und Maria Mandl. Auf unkonventionelle Weise trug er belastendes Material zusammen, suchte Zeugen, welche die Konzentrationslager überlebt hatten und verhandelte mit kommunistischen Behörden der Volksrepublik Polen, US-amerikanischen Militärs und Staatsanwälten aus der Bundesrepublik Deutschland. Beim Frankfurter Auschwitz-Prozess spielte Sehn eine wichtige Rolle, da auf seine Vermittlung hin die Ortsbesichtigung in Auschwitz stattfinden und eine Gerichtsdelegation an den Tatort der Verbrechen reisen konnte – erstaunlich im politischen Klima des Kalten Krieges.

Filip Gańczak © Magda Varda

Filip Gańczak (geb. 1981) lebt mit seiner Familie in Warschau. Der studierte Journalist arbeitete lange im Auslands-Ressort der Zeitschrift Newsweek Polska, bevor er sich als Wissenschaftler einen Namen machte. Seine Jan-Sehn-Biografie wurde unter anderem mit dem Internationalen Witold-Pilecki-Preis gewürdigt.

© Wallstein Verlag

Live-Stream: hier
Info:
www.leipziger-buchmesse.de, www.wallstein-verlag.de
Ort: Messegelände, Forum Offene Gesellschaft, Halle 4, Stand E 101, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

 

Foto Jan Sehn © Instytut Pamięci Narodowej


Empfehlungen des Polnischen Instituts:

Sami swoi. Początek / All Friends Here. The Beginning
Scheduled ical Google outlook
Empfehlungen Film
Cineplex, Ludwigsburger Str. 13, 04209 Leipzig
Scheduled Empfehlungsarchiv
Messegelände, Halle 4, Stand E 101, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig Map

Invisible 🗓 🗺

LEIPZIG / Deutschlandpremiere der Grupa Coincidentia (Białystok, PL)
09 02.2024 10 02.2024 Empfehlungsarchiv

Baby Boom czyli Kogel Mogel 5 🗓

LEIPZIG / 17:00 / Reihe „Populäres polnisches Kino im Cineplex“
03 02.2024 Empfehlungsarchiv

The Flight of Poland’s Jewish Survivors 1945–1947

ONLINE / 17:15 / Vortrag von Prof. Dr. David Engel (New York University)
01 02.2024 Empfehlungsarchiv